«Rub n’Roll» – Warum Rubs die Grillwelt erobern

Rubs sind Musik in den Ohren erfahrener Grillchefinnen und Grillchefs. Kein Wunder. Ein Rub verleiht den Grilladen ein würziges Aroma sowie eine tolle Kruste und macht sie zu den Stars jedes Grillabends. Und dass ganz ohne grossen Aufwand. Aber, was genau ist eigentlich ein Rub und wie wird er angewendet?

Von wo stammt der Rub?
Rubs haben ihren Ursprung in der amerikanischen Barbecue-Kultur und sind dort schon seit Jahrzehnten beliebt. 

Was unterscheidet ein Rub von einer Marinade?
Der Unterschied zur Marinade: Ein Rub besteht nur aus trockenen Zutaten wie Salz, Zucker und Gewürzen. Dabei sind fast keine Grenzen gesetzt: Vom Kaffee über getrocknete Chilischoten bis hin zu Wasabi geht alles. 

Wie bringt man den Rub aufs Fleisch?
Hier ist der Name Programm: Ein Rub (engl. to rub – reiben) wird sanft ins Fleisch eingerieben. 

Wie wirkt sich ein Rub auf das Fleisch aus?
Während die Gewürze und das Salz beim Einwirken das Fleisch aromatisieren, sorgt der Zucker beim Grillieren durch das Karamellisieren für eine einzigartige Kruste. 

Wie lässt man den Rub am besten einwirken?
Die einfachste und beste Art ist, wenn man das Fleisch mit dem Rub einfach in einem Gefäss mit Deckel einige Stunden im Kühlschrank ziehen lässt.

Welches Fleisch eignet sich für Rubs?
Dem Einsatz von Rubs sind kaum Grenzen gesetzt. Von der Rinderbrust, dem Steak, Rips, Pulled Pork, Chicken Wings oder Pouletschenkel – Rubs passen so gut wie zu allem. Besonders zur Geltung kommen sie aber bei grossen Fleischstücken, die langsam über dem Grill gegart werden. Von Vorteil sind auch eher fetthaltige Fleischstücke, da zu magere Fleischstücke mit einem Rub etwas zu trocken geraten könnten. 

Eignen sich Rubs nur für Fleisch?
Gute Frage, kurze Antwort: Nein. Rubs eignen sich zum Beispiel auch vorzüglich für Tofu, pflanzenbasierten Fleischersatz oder Fisch und Crevetten.

Ein magischer Rub-Genuss von Oswald
Unser neuer Rustica Magic Rub verzaubert jeden Gaumen und ist Dank der einfachen Zubereitung überhaupt keine Hexerei. Durch seine auserlesenen Zutaten wird jedes gute Fleischstück zum Highlight. Dafür verantwortlich ist zum einen brauner Rohrzucker, der dem Fleisch eine wunderbar knusprig karamellisierte Kruste verleiht und zum anderen edler Paprika und feine Kräuter, die den Rustica-typischen Geschmack auf den Teller bringen und dank dem Rohzucker bei der Zubereitung nicht verbrennen. Einfach herrlich.

Und hier noch ein magisches Grill-Rezept mit unserem «Rustica Magic Rub»

Ausserdem noch ein heisser Grill-Tipp dazu:
Wenn man das Fleisch vor dem Auftragen des Magic Rubs mit ein wenig Öl oder Ketchup einpinselt, wird sich der Rub beim Auftragen in eine Art Paste verwandeln. Das gibt beim Garen eine richtig spektakuläre Kruste.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Rotate your device for a better experience