KOCHEN

Angebrannte Esswaren

Verbranntes Essen ist am Schwierigsten zu retten! Auf keinen Fall rühren, da sich sonst der verbrannte Geschmack im ganzen Gericht verteilt. Das Essen sofort in eine neue Pfanne schütten, das Verkohlte sofort und grosszügig wegschneiden. Bei nur leichtem Brandgeschmack hilft kräftiges Würzen mit Gewürzen, wie Chili, Knoblauch, Zimt oder Rum. Legen Sie Suppen, Milch oder anderen flüssigen / breiigen Speisen eine saubere Glasmurmel mit in den Kochtopf. Sie bewegt sich auf deren Boden und verhindert so das Anbrennen.

Überschäumende Milch vermeiden

Ein sogenannter „Milchwächter“ kann helfen. Dieser wird auf den Boden der Pfanne gelegt und kündigt mit lautem Klappern das Überschäumen der Milch an.

Misslungene Sauce (geronnen, zu dick / zu dünn) – was nun?

Eine zu dünn geratene Sauce kann mittels Mehl, Kartoffelpüreepulver oder Tomatenmark wieder dicker gemacht werden. Ist sie zu dickflüssig, stellt man sie einfach für 15 Minuten in den Kühlschrank. Dabei erkaltet das Fett und kann einfach abgeschöpft werden. Einer geronnen Sauce kann man Abhilfe verschaffen, indem man ihr etwas Rahm oder Butterflocken hinzufügt und mit dem Pürierstab aufmixt.

Rösti aus gekochten oder rohen Kartoffeln?

Dies ist Geschmacksache. Für Rösti aus rohen Kartoffeln vewenden Sie am besten mehlig kochende und für Rösti aus Geschwellten festkochende Sorten.

Aneinander klebende Teigwaren verhindern

Spaghetti kleben oft zusammen, sobald sie abkühlen. Da hilft weder Öl ins Kochwasser geben noch kalt abspülten nach dem Kochen. Abhilfe verschafft lediglich Übergiessen mit heissem Wasser nach dem Kochen. Bereits zusammenklebende Teigwaren können Sie mit einem Wärmebad in einem Sieb über dem Wasserdampf wieder voneinander lösen. Geben Sie zu den gekochten, abgegossenen Teigwaren einen Esslöffel Olivenöl.

Essen zu scharf?

Ein Teelöffel Honig mildert die Schärfe. Bouillon, Rahm oder Wein strecken das Gericht und binden die Schärfe. Kartoffelstücke können ebenfalls helfen, die Schärfe zu binden. Diese mitkochen und vor dem Servieren entfernen. 

Versalzene Speisen Abhilfe schaffen

Geben Sie eine rohe, gewürfelte Kartoffel zum versalzenen Gericht und lassen Sie diese kurze Zeit mitkochen. Den gleichen Effekt hat ein verquirltes Ei. Einfach zum Gericht geben. Wenn das Eiweiss geronnen ist, hat es das Salz gebunden und kann einfach herausgenommen werden. Auch ein Stück Weissbrot oder Brötchen hat dieselbe Funktion. Einfach zum Gericht geben und nach einigen Minuten wieder entfernen.

Gekochten Fisch, Pilze, Spinat nochmals erwärmen?

Gekochter Frischfisch können Sie einen Tag im Kühlschrank aufbewahren und nochmals erwärmen. Gekochter Tiefkühlfisch sollten Sie am gleichen Tag verwerten, z.B. als Salat. Spinat und Pilze können Sie ohne Probleme nochmals aufwärmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Rotate your device for a better experience