BACKEN

Wie gelingen Soufflés?

Fetten Sie bei der Souffléform nur den Boden ein, damit dieses „klettern“ kann. Die Soufflémasse darf nicht zu dünn sein, da es sonst zusammenfällt. Fügen Sie dem Eiweiss kurz bevor es ganz steif ist, eine Prise Backpulver bei. Den Eischnee anschliessend sorgfälltig unter die Masse ziehen und diese bis zu 2/3 in die Form füllen. Das Soufflé sofort backen, die Backofentür während der gesamten Backzeit nie öffnen. Sofort servieren!

Hefeteig geht nicht auf!

Kneten Sie zusätzliche Hefe unter den Teig und lassen Sie diesen nochmals aufgehen. Damit es gar nicht erst passiert, verwenden Sie frische Hefe oder Trockenhefe innerhalb des Mindeshaltbarkeitsdatum. Stellen Sie den Teig an einen warmen Ort zum Aufgehen.

Kuchen ist zu trocken geworden

Stecken Sie mit einer Stricknadel oder Holzstäbchen viele Löcher in den Kuchen und beträufeln Sie diesen anschliessend mit Fruchtsaft oder Likör.

Der Kuchen löst sich nicht aus der Backform

Umwickeln Sie die Kuchenform mit einem feuchten Küchentuch. Um ein Anhaften an der Form zu verhindern, fetten Sie diese dünn ein und mehlen Sie die Form gegebenenfalls. Lassen Sie den Kuchen nach dem Backen zuerst 10 Minuten auskühlen und stürzen Sie diesen erst dann.

Guetzliteig zu weich?

Ist der Teig sehr weich und klebt, fügen Sie nicht noch mehr Mehl darunter. Fügen Sie mit einem Gummispachtel den Teig zu einem Klumpen und stellen Sie diesen längere Zeit in den Kühlschrank.

Unterschied Zopf- und Weissmehl

Zopfmehl ist Weissmehl mit Dinkel und enthält dadurch etwas mehr Gluten (Klebereiweiss). Dadurch lässt sich Zopfteig besser formen.

Absinkende Zutaten im Cake verhindern

Damit Schokowürfeli, Nüsse oder Früchte nicht mehr im Teig absinken, können Sie diese Zutaten vor der Zugabe im Mehl wenden. Die feine Mehlhülle verleiht der Backzutat mehr Widerstand.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Rotate your device for a better experience